Rekorde trotz Hitze: Ein Sport-Fest der Extra-Klasse

Bei Temperaturen über 30 Grad gaben die Kinder unserer Schule am Donnerstag sportlich alles: Das große Sportfest mit sechs Stationen vom Mini-Fußballturnier über ein Känguru-Springen, Staffellauf und Basketball bis zu Hindernisparcours und Menschenkicker war ein voller Erfolg! Am Morgen waren die Jüngsten der Klassen eins bis drei an der Reihe, ab 12 Uhr folgten die Großen der Jahrgänge vier bis sechs.

Kinder erkämpften als Team über 3900 Punkte

Zwar traten an den Stationen immer Klassen „gegeneinander“ an, doch am Ende kämpften alle im gleichen Team. Alle Punkte gingen auf das gemeinsame Schulkonto. So konnte das Team des Veranstalters Trixitt bei der Siegerehrung am Nachmittag verkünden: Unsere Schule hat insgesamt 3924 Punkte gesammelt. Damit liegen wir mehr als 200 Punkte über dem Schnitt aller Schulen, die das Sport-Event bereits absolviert haben. Dieser ist bei 3700 Punkten!

Neben einer Teilnehmerurkunde für alle Klassen gab es eine Auszeichnung für die fairsten Klassen. In der ersten Runde der Klassen 1 bis 3 ging der Fairness-Preis an die ganze Schule. In Runde 2 der Jahrgänge vier bis sechs holte die Klasse 5d diesen Pokal. Herzlichen Glückwunsch!

Und weil Fotos bekanntlich mehr sagen als 1000 Worte, sollen nun die Bilder erzählen, wie viel Spaß die Kids beim Sportevent hatten …

Die Schlaufüchse verabschieden sich damit in die Sommerferien und wünschen allen super-spannende Urlaubstage und beste Erholung! hub

P.S. Die neue Schlaufuchs-Ausgabe 29 ist auch am Montag wieder in den Pausen vor dem Sekretariat erhältlich. Außerdem verkaufen die Schlaufüchse ihre Zeitung auf dem Hof – für einen Euro.

Trödel-Markt: 1600 Euro gehen an die Ukraine-Hilfe Berlin

Der große Spielzeug- und Bücher-Trödel mit Snack-Verkauf brachte am Dienstag ein großartiges Ergebnis: Die beteiligten Klassen, die mit viel Spaß ihre Waren an zehn Ständen auf dem Schulhof anboten, hatten am Ende 1593,29 Euro in den Kassen! Nun geht ein aufgerundeter Betrag von 1600 Euro an den Verein Ukraine-Hilfe Berlin e.V..

Möglich wurde das Ergebnis auch durch die Unterstützung so vieler Eltern. Allen, die mitgemacht, die gespendet, gebacken, verkauft und gekauft haben, sagen wir ganz herzlichen Dank!

Geplant ist, dass eine Gruppe von Kindern aus den beteiligten Klassen den Verein vor den Ferien besucht. Dort wollen sich die SchülerInnen über die Arbeit des Vereins noch genauer informieren. Die Schlaufüchse werden berichten! SF

Wasser-Paten: Klassen kümmern sich um die Schulhof-Bäume

Das Super-Sommerwetter im Mai hat einen gewaltigen Nachteil: Es ist viel zu trocken. Noch sind Pflanzen und Bäume grün, doch sie brauchen dringend Regen. Schon jetzt. Die Grundschule auf dem Tempelhofer Feld setzt sich ab sofort mit Wassersäcken dafür ein, dass die Bäume auf unserem Schulhof gut durch den Sommer kommen. Dafür engagieren sich viele Klassen als Baumpaten. Am Ende gehe es dabei auch um Klimaschutz, wie Schulleiter Olaf Garbe sagt.

,,Neben dem Krieg in der Ukraine und der Pandemie vergessen wir leider ein ganz großes Problem der Menschheit, den Klimawandel. Nicht nur die Bäume auf unserem Schulhof leiden unter der Trockenheit. Wo aber fängt man an? Zuerst hatten wir vor, Gießkannen zu verteilen und die Bäume täglich zu gießen. Frau Franke meinte dann aber, dass die Wasserressourcen in Brandenburg keine Verschwendung zulassen. So kamen wir auf die Idee mit den Wasserspendern für die Bäume. Die Wassersäcke werden gefüllt und ganz langsam versickert das Wasser in den Boden. So geht kein Tropfen verloren. Wir hoffen, dass sich 50 Prozent unserer Klassen an diesem Projekt beteiligen. Das wären dann 12 Bäume, die gewässert werden. Und bestimmt haben die Baumnachbarn auch etwas davon“, so der Schulleiter.

Die Klasse 4c etwa bekam vor wenigen Tagen „ihren“ Baum neben dem Spielplatz zugewiesen. Da der Stamm so dick ist, brauchte es gleich zwei Baumsäcke, die sich mit Reißverschlüssen leicht zusammenschließen ließen. Jeder der Säcke kann mit 100 Litern Wasser befüllt werden. Dies soll bei fehlendem Regen etwa einmal wöchentlich erfolgen. Mit Rieseneifer schleppten die Kinder der 4c bei der Premiere Gießkanne für Gießkanne an, bis die beiden Säcke voll waren. Etwas für Bäume und damit Klimaschutz zu tun, finden sie „super-wichtig“. SF

Fußball-Jungs holen weiteren Turnier-Sieg

Die Fußball-Jungs unserer Schule sind jetzt offiziell auch draußen die beste Grundschul-Mannschaft in Tempelhof-Schöneberg: Bei den Rundenspielen der Berliner Schulen im Fußball 2021/22 belegten sie heute den 1. Platz im Bezirksentscheid. Drei Wettkampf-Spiele musste das Team von Trainer Björn Gebauer heute bestreiten und siegte zwei Mal sehr souverän. Ein weiteres Match lief außer Konkurrenz.

Von der 1:2-Niederlage im ersten Spiel gegen die Stechlinsee-Grundschule erholte sich unsere Mannschaft schnell. Mit einem Traumtor von Mateo (6c) gingen unsere Jungs in Führung, kassierten dann aber zwei schnelle Gegentore. Zahlreiche Chancen konnten nicht mehr zum Ausgleich genutzt werden. Ganz anders zeigte sich das Team dann im zweiten Spiel gegen die Barbarossa-Grundschule: Mit ihrem direkten, klaren und dominanten Spiel hatten die Jungs den Gegner in der Hand, Johann (5a) und Teoman (4c) erzielten zwei verdiente Tore.

Das dritte Spiel gegen die Neumark-Grundschule war das entscheidende Spiel für das Weiterkommen. Schnell ging unser Schul-Team mit 2:0 in Führung, die Treffer erzielten Teoman und Hugo (6a). Ein Gegentor durch einen tollen Freistoß der anderen Schule aus 20 Metern Entfernung steckten die Jungs super weg und kombinierten munter weiter. Das 3:1 durch ein Tor von Johann kam schnell. Auch das vierte Tor wurde wieder ganz sauber herausgespielt und das Team hatte das Spiel bis zum Ende im Griff.

Außer Konkurrenz lief das 4. Spiel gegen die Paul-Klee-Grundschule, da die Mannschaft zu viele ältere Spieler dabei hatte, ein Missverständnis. Das Spiel endete 1:1, ein weiteres Traumtor durch Johann ging in den linken Winkel. Die Blicke der Spieler draußen und auch des Trainers gingen jedoch zum anderen Feld, da dort ein Unentschieden wichtig war, damit unser Schul-Team 1. werden konnte. Der Jubel war bei allen Beteiligten groß, als auf dem Nachbarplatz abgepfiffen wurde und alle lagen sich in den Armen und waren einfach nur happy. Auch der Trainer: ,,Mir hat vor allem die Moral der Jungs nach dem 1. Spiel gefallen, dass sie sich davon nicht haben unterkriegen lassen. Sie hatten einen Super-Teamspirit und waren auf die Spiele fokussiert.“

Mit dabei waren heute: Teoman (4c), Ben und Mika (5d), Eyman und Joah (5c), Johann und Emil (5a), Ole (5b), Fio, Hugo und Lasse (6a), Mateo (6c). SF/ Fotos: Gebauer

Wenn Schulfüchse ein Sonnenbad nehmen

Auch Schulfüchse lieben die Ferien, wie diese schönen Fotos beweisen. Gemacht hat sie Herr Lüdemann, der Vater einer Schülerin. Er schrieb den Schlaufüchsen eine E-Mail: ,,An den schulfreien Tagen nutzte die nun zurückgekehrte Fähe den Schulhof und die Bewegungsbaustelle für ausgedehnte Schlafstunden und Sonnenbäder. Auch den männlichen Fuchs habe ich heute gesehen – die Schulfüchse sind also zurück, beide haben ihre Zuflucht unter dem fliegenden Klassenzimmer gefunden. Anzeichen für Nachwuchs gibt es noch nicht … “ Die Schlaufüchse sind gespannt! SF/Fotos: P. Lüdemann

Basketballerinnen gaben alles

Am letzten Schultag vor den Osterferien hatten die Mädchen unserer Schulmannschaft aus der Basketball AG einen harten Tag. Treffpunkt war der Klassenraum von Herrn Dose ( 6c ).

Dort wurden alle getestet und die Trikots ausgeteilt. Als auch alle Fragen geklärt waren, stieg die Aufregung. Es ging zum Werner-Seelenbinder-Sportpark, wo sich die anderen Teams schon aufgewärmt hatten. Das erste Spiel ging gegen die Gastgeber der Werner-Seelenbinder-Grundschule. Das verloren unsere Mädchen leider haushoch.

Auch die weiteren Spiele sahen nicht gut aus. Es gab oft Verwirrung, Schrittfehler oder versäumte Körbe. Aber auch wenn es nicht so gut lief, gab jede einzelne das Beste, Fehler wurden angesprochen und verbessert und manch ein Korb ging auch an unsere Schule. Man merkte, wie sich Strategien entwickelt haben und das Team zusammengearbeitet hat. Zum Schluss landeten die Tempelhofer Basketballerinnen auf dem 5. Platz, und nun weiß jede, wo sie sich verbessern kann und wird es im Juni besser machen. Dann ist nämlich das nächste Turnier. Aber auch die Jungs haben ihre Chance zu glänzen, denn am 3. Mai ist das Turnier für Jungen. Es kommen aber noch drei weitere Mädchen mit: Carlotta 5a, Lilly 6c und Nadee 6c. Die Schlaufüchse berichten natürlich 😉 Lilly, 6c

,,Am meisten vermisse ich meine Verwandten, meine Freunde und meinen Hund“

Interview mit Igor, 12, der vor dem Krieg aus der Ukraine fliehen konnte

Igor im Interview mit Maya

Acht Kinder, die vor dem Krieg in der Ukraine fliehen konnten, lernen derzeit an unserer Schule. Der zwölfjährige Igor aus der Nähe von Kiew lebt zwar jetzt in Tempelhof, hat aber Online-Unterricht bei seinen ukrainischen Lehrern. Schlaufüchsin Maya fragte ihn, wie es ihm geht und wie der ganze Krieg für ihn ist. Das Interview führte sie übrigens auf Russisch. Diese Sprache hat Igor in seiner ukrainischen Schule gelernt.

Wer bist du und wo her kommst du?

Ich bin Igor aus der Ukraine aus der Stadt Bucha in der Nähe von Kiew. Ich bin 12 Jahre alt.

Wie hast du dich gefühlt, als du erfahren hast, dass Putin die Ukraine angegriffen hat?

Zuerst haben alle gesagt, dass Putin die Ukraine am 16. Februar angreift. Alle haben sich vorbereitet, doch nichts ist passiert. Am 24. Februar um 4 Uhr morgens ist die erste Bombe in der Nähe Kiew gefallen. Dann saß ich einen Tag zuhause, bis ich verstanden habe, dass es zu gefährlich ist. Und dann sind wir zu Verwandten gefahren.

Wann und wie hast du die Ukraine verlassen?

Das war am 5. März, um acht Uhr morgens. Zuerst sind wir nach Kiew gefahren. Zu jener Zeit konnte man nicht mit dem Auto fahren. Darum sind wir, also meine Mutter, eine Freundin und mein Cousin zuerst mit einem Bus und dann mit dem Zug an die slowakische Grenze gefahren und von dort wurden wir mitgenommen nach Berlin.

Was hast du Wichtiges in der Ukraine dagelassen?

Meine beiden Großmütter, meine Cousins und Cousinen, meinen Onkel und meinen Hund.

Wie heißt dein Hund?

Mars.

Weißt du, wo deine Freunde jetzt sind?

Meine Freundin Mascha zum Beispiel ist in Transkarpatien (West-Ukraine) in der Nähe der slowakischen Grenze. Mein Freund Kirill befindet sich in Lwiw.

Warum seid ihr gerade nach Berlin gekommen?

Wir konnten in der Slowakei und in anderen Ländern unterkommen, aber wir haben die Entscheidung getroffen, nach Berlin zu kommen und es gab Leute, die uns herbringen konnten. Also sind wir hierher gekommen .

Fühlst du dich hier sicher?

Ja, ich höre keine Explosionen, es fliegen keine Flugzeuge, die Bomben abwerfen, deswegen fühle ich mich hier sicherer.

Was vermisst du am meisten?

Am meisten vermisse ich meine Verwandten und dann meine Freunde und meinen Hund.

Wirst du hier in unsere Schule gehen?

Ich bin mir noch nicht sicher, aber wenn ich hier bleiben sollte, würde ich wahrscheinlich auf diese Schule gehen.

Auf unsere Schule kommen ja noch andere ukrainische Kinder. Freust du dich darauf, sie kennenzulernen und mit ihnen zu reden?

Ja natürlich, ich bin ein geselliger Mensch und rede gerne mit anderen.

Danke für das Interview, Igor!

 Die Fragen stellte Maya, 5b

Schülerzeitungs-Wettbewerb: Preis für den Schlaufüchse-Blog

In eigener Sache: Beim Schülerzeitungswettbewerb des Landes Berlin hat der Blog der Schlaufüchse einen Sonderpreis für seine Berichterstattung gewonnen. Bei der digitalen Preisverleihung am Mittwoch, an der auch die neue Bildungssenatorin Astrid-Sabine Busse teilnahm, saßen die Mitglieder der AG gespannt in der Zoom-Konferenz. Sie freuten sich riesig, als sie hörten, dass die Senatsbildungsverwaltung für den Schlaufüchse-Blog einen Sonderpreis gestiftet hatte, um die Interviews, Reportagen und Berichte insgesamt, aber besonders die zum Thema Sport auszuzeichnen. Catrin Wafula, die in der Senatsverwaltung den Schülerzeitungswettbewerb und kulturelle Bildung verantwortet, sagte: ,,Die Grundschule auf dem Tempelhofer Feld ist eine Schule, in der Sport eine große Rolle einnimmt. Und neben zahlreichen anderen spannenden Artikeln berichtet und informiert die Redaktion der Online-Zeitung „Die Schlaufüchse“ über diese vielen sportlichen Ereignisse. So lernen wir das Spiel „Catch the flag“ – „Fang die Flagge“ kennen, mit dem sich zum Beispiel prima zu Beginn eines Schuljahres die Gemeinschaft stärken lässt. Wir fiebern aber auch mit den weiblichen Kickerinnen und eurer Mannschaft der Jungen beim Drumbo-Cup mit, die einen herausragenden Erfolg erzielen konnten. Und dann ist da der Ortstermin mit Malik Fathi, dem Ex-Profi von Hertha BSC, der heute das U15-Nachwuchsteam von Hertha BSC trainiert und von dem wir nicht nur erfahren, welches seine eindrucksvollsten Spiele gewesen sind, sondern auch wie hart das Training der Nachwuchsstars von morgen ist. Und von all diesen Aktivitäten berichtet eure Redaktion der „Schlaufüchse“ anschaulich, hautnah und sehr informativ. Eure ausdrucksstarken Berichte geben uns das Gefühl, direkt dabei zu sein. Und dieses Gefühl der Lebendigkeit wird durch Eure Fotos sehr unterstrichen.“

Als Anerkennung erhalten die Schlaufüchse einen Gutschein über 100 Euro eines großen Sportkaufhauses. Der Schülerzeitungswettbewerb wird ausgelobt von der Senatsverwaltung, der Jungen Presse Berlin und dem Tagesspiegel. Die Veranstalter besetzen auch die Jury. Wer die Preisverleihung, die auf ALEX TV übertragen wurde, verpasst hat, kann sie ab sofort auf Youtube sehen: https://www.youtube.com/watch?v=5Hnua0lcQdY

Insgesamt wurden bei der Preisverleihung Hauptpreise in verschiedenen Kategorien je nach Schultyp vor allem für gedruckte Schülerzeitungen vergeben: Sieger in der Kategorie Grundschulen wurde „FriedeNOW“ der Friedenauer Gemeinschaftsschule. Die Schlaufüchse sagen: Herzlichen Glückwunsch! SF

Gemalte Friedensbotschaften für Kinder aus der Ukraine

Einsatz für den Frieden: In die bemalten Papiertüten kommen Stifte für geflüchtete Kinder aus der Ukraine

Auch die Kinder unserer Schule wollen Frieden in der Ukraine. Sie setzen sich dafür ein – mit aller Kraft. Das neueste Beispiel nach den erfolgreichen Kuchenbasaren: 500 mit Friedensbildern bemalte Tüten, die mit Malbüchern und Stiften für geflüchtete Kinder befüllt werden. Viele Klassen haben sich daran beteiligt. Initiatorin der Aktion ist die Mutter einer Zweitklässlerin unserer Schule – Frau Senges. Als Aufsichtsrätin der Karuna Genossenschaft organisiert sie über ihr Café die Spenden ,,gezielt für die Kinder, die jetzt aus der Ukraine über Polen mit dem Zug in Berlin ankommen. Sie bekommen Malbuch, Stifte etc. von uns. Diese Utensilien kommen in eine Papiertüte.“

Andere künstlerische Friedens-Botschaften von Kindern aus allen Klassen sind derzeit im Foyer und in der Gängen der Schule zu sehen. Es lohnt sich. Ein Beispiel ist das neueste Kunstwerk der Erdmännchen: die Blumenwiese frei nach Kandinsky. SF