So bunt und schön war das Mobilitätsfest vor der Schule

Eine Straße für Kinder – das war am Mittwoch das Motto des großen, bunten Mobilitätsfestes vor unserer Schule. Eingeladen hatte die Elterninitiative um Lieke Ypma, die schon seit einem Jahr für sichere Schulwege kämpft. Es kamen: Hunderte von Kindern, Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen, um mitzufeiern. Der Schulenburgring war an diesem Tag für Autofahrer gesperrt. Hier berichten vier Schlaufuchsreporterinnen, wie sie das Fest erlebt haben: 

Die Mobilitäts-Woche ist eine Aktion der Schule, bei der wir versuchen, andere Kinder und Eltern davon zu überzeugen, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule zu kommen. Es waren viele Kinder mit ihren Familien da. Sie haben mit Kreide auf den Boden gemalt und die 4b hat ein Lied gesungen. Natürlich gab es noch viele andere Sachen zu entdecken.

Es wurden sehr kreative Bilder auf den Schulenburgring gemalt, die zeigen, wie wichtig es auch schon ganz jungen Leuten  – auch Erst- und Zweitklässern – ist, mehr gegen den Klimawandel zu tun. Alle, die sich an der Aktion beteiligten,  waren sehr eifrig. An jeder Ecke konnte man sich Kreide holen. Ein Bild, das sehr oft auf der Straße zu finden war, war ein durchgestrichenes Auto, als Zeichen gegen Autos. Auch Stopp- und Parkverbotsschilder waren ein sehr beliebtes Motiv! Aber es wurden auch Bilder auf die Straße gemalt, die nichts mit dem Klimawandel zu tun haben, wie zum Beispiel Hüpfkästchen. 

 Die Straße war am Ende voll mit Malereien der Schüler.  An manchen Stellen war der Asphalt gar nicht mehr zu sehen. Auch den Erwachsenen schien es sehr gut zu gefallen.

Ein Jongleur sorgte für ein bisschen Zirkus-Atmosphäre – und viel Musik gab es auch:  Die 4d sang ein Lied. Es ging um Verkehr: „Zu Fuß zur Schule“. Wir bekamen damit den Aufruf,  zu Fuß zur Schule zu gehen oder mit dem Fahrrad und nicht mit dem Auto zu fahren. Komponiert hatte den Song der Erzieher Herr Stolz. Dazu haben wir Paul aus der 4d interviewt:

Wie lange habt ihr gebraucht um den Song (Lied) zu üben?

Eine Woche.

Wie kommst du zur Schule?

Ich laufe zur Schule.

Musstet ihr mitsingen?

Nein.

Habt ihr euch den Text ausgedacht?

Nein,Herr Stolz hat Musik und Text geschrieben. 

Mina & Lotta, 5a; Neus, 5c, Ida, 6a; Fotos: Mina, 5a & A. Huber

Jetzt spenden: Luftfilter für alle

Trommelt für weitere Luftfilter: Herr Höhne mit den Schülerreporterinnen Ida, Lotta und Or

Olaf Höhne von der Elterninitiative „Luftfilter für alle“ war heute zum Interview bei den Schlaufüchsen. Die Eltern-Gruppe will erreichen, dass alle Klassen an unserer Schule Filter bekommen. Bislang haben erst 16 Klassen einen Filter, acht Luftfilter werden noch gebraucht. Lest hier, was Herr Höhne den Juniorreporterinnen Ida, Or und Lotta auf ihre Fragen geantwortet hat:

Warum ist es Ihnen so wichtig, dass alle Klassen einen Filter haben?

Höhne: Damit die Schulen länger aufbleiben können, falls die Zahl der Corona-Fälle wieder steigt, und damit jedes Kind so gut wie möglich gegen Corona geschützt ist.

Bekommen Sie Unterstützung von anderen Eltern?

Ja! Sehr, sehr viele Eltern sind dabei und haben auch schon sehr fleißig gespendet. Sieben der noch fehlenden acht Luftfilter konnten so bereits finanziert werden, nun hoffen wir auf weitere Spenden für den achten Luftfilter – und die anfallenden Wartungskosten. Auch die Schulleitung ist von der Aktion begeistert und unterstützt uns.

Was kostet denn ein Luftfilter?

Ungefähr 1300 Euro, die Wartung kostet auch noch einmal zirka 200 bis 300 Euro. Um unser Ziel zu erreichen, fehlen uns noch  ungefähr 2.700 Euro Wir bitten sehr um weitere Spenden der Eltern und aller anderen, die unsere Schule in der Corona-Zeit unterstützen wollen.

Wer helfen will, findet alle Angaben und Kontonummer unter folgendem Link: www.betterplace.org/p98987

Ida & Or, Klasse 6a, Lotta, Klasse 5a

U18-Wahl mit eindeutigem Gewinner . . .

Am 15. September fanden an unserer Schule die U18-Wahlen statt: Alle Kinder konnten diesmal zweimal abstimmen. Einen Stimmzettel gab es für die Bundestagswahl, einen für die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus. Das Interesse war sehr groß. So hatten die Kinder der 4c mit ihrem Infostand und die Klasse 6c mit ihren Wahlkabinen jede Menge zu tun.

Als nach 12 Uhr ausgezählt wurde, war das eindeutige Endergebnis klar und offensichtlich. Die Grünen hatten die Wahlen sowohl zum Bundestag als auch zum Abgeordnetenhaus gewonnen!

Für die 4c und die 6c, die alles organisiert hatten, war es ein langer Schultag. Die Kinder kamen schon zur 0. Stunde und bauten alles auf. In der 1. Stunde kamen auch gleich zwei Klassen und wählten. Nach und nach kamen immer mehr Klassen. Die 6c passte auf, dass alles seine Ordnung hatte und zeigte stolz ihre Wahlvideos (keine Wahlkampfvideos) über die großen Parteien, während die 4c ihre Wahlzeitungen verteilte. Als alle ihre Wahlzettel abgegeben hatten, zählte die 6c gemeinsam mit Herrn Garbe, Frau Huber und Herrn Dose die Stimmen aus.

Wenn ihr wissen wollt, wie die Wahlergebnisse an unserer Schule genau aussahen, hier sind sie.

U18-Bundestagswahl: Grüne: 242 Stimmen, SPD: 42 Stimmen, CDU: 32, Die Linke: 25, Tierschutzpartei: 8. Für andere Parteien gab es jeweils nur eine oder zwei Stimmen.

U18-Abgeordnetenhauswahlen: Grüne: 227 Stimmen, SPD: 50, CDU: 28, Linke: 31, Tierschutzpartei: 9.

Nun sind wir gespannt, wie die U18-Wahlen in ganz Berlin gelaufen sind. Das werden wir euch in der nächsten Woche berichten! Lilly & Mila, Klasse 6c

Macht mit bei der U18-Wahl am Mittwoch!

Endlich sind die ( U-18)-Wahlen wieder da: Am Mittwoch, 15. September, finden sie an unserer Schule statt. Alle vier Jahre können alle Leute unter 18 Jahren wählen, welche Parteien in den Bundestag kommen. In diesem Jahr könnt ihr auf einem zweiten Stimmzettel auch noch abstimmen, welche Parteien im Berliner Abgeordnetenhaus sitzen sollen.

Eigentlich kann man erst ab 18 Jahren wählen, doch bei den sogenannten U-18-Wahlen kannst du als Kind üben zu wählen. Die Politiker sehen sich die Wahl-Ergebnisse genau an, denn wir Kinder bleiben nicht immer Kinder. Durch U18 können die Politiker erfahren, was wir uns von ihnen wünschen.

Die Klasse 6c ist dieses Jahr für die Wahlen an unserer Schule verantwortlich, teilt die Wahlzettel aus und beaufsichtigt die Wahlkabinen und die Urnen, in die ihr eure Stimmzettel werfen könnt. Ihr findet sie in der Nähe der Turnhalle. Auch die Klasse 4c macht mit: Sie hat eine Wahlurne gebastelt und hat am Mittwoch einen Infostand auf dem Schulhof, an dem ihr euch über die U18-Wahl informieren könnt.

Die größten Parteien in Deutschland sind: SPD, CDU, die Grünen, die Linke, die FDP. Die 6c hat Videos mit Informationen über diese Parteien gedreht und darüber, was sie für Deutschland umsetzen wollen. Die 4c hat eine Wahlzeitung mit Infos zu der Berliner Abgeordnetenhauswahl gemacht und wird sie euch am Dienstag und Mittwoch anbieten.

Wir bitten euch, an diesen Wahlen teilzunehmen, aber sie sind freiwillig. Alle Klassen können am Mittwoch zwischen 8.30 und 12 Uhr wählen gehen. Fragt eure Lehrer, wann es am besten passt.

P.S. Eure Wahlstimme bleibt geheim, also erzählt es niemanden weiter, wen ihr gewählt habt. 🤫

                                                                                          Lilly und Clara, Klasse 6c

„Was willst du gegen den Klimawandel tun, Kevin Kühnert?“

Bundestagskandidat stellte sich den Fragen der 6a

Vor der Bundestagswahl am 26. September hat unsere Gewi-Lehrerin Frau L. Huber mehrere Politiker*innen, die im Wahlkreis Tempelhof-Schöneberg für den Bundestag kandidieren, gefragt, ob sie mit uns, der Klasse 6a, über Politik sprechen wollen. Kevin Kühnert von der Partei SPD hat sich bereiterklärt, uns unsere Fragen in der Schule zu beantworten. Wir hatten uns 12 Fragen überlegt, die wir Kevin Kühnert stellen wollten und waren bestens vorbereitet. Am 3. September war es dann soweit. Wir warteten gespannt auf Kevin Kühnert, der auch stellvertretender Bundesvorsitzender seiner Partei ist. Auf der Wiese vor dem fliegenden Klassenzimmer hatten wir auch schon Stühle aufgestellt, als Kevin Kühnert dann kam.

Als erstes stellten wir uns alle vor und er sich danach auch. Er war sehr freundlich und wir durften ihn auch duzen. Wir stellten unsere Fragen, die er alle sehr sachlich beantwortete. Darunter auch eine Frage, die uns allen sehr wichtig war: „Was willst du gegen den Klimawandel tun?“

Seiner Meinung nach wäre eine gute Maßnahme, die S- und U-Bahn-Strecken weiter auszubauen – genauso wie die Tramstrecken. Und um öffentliche Verkehrsmittel attraktiver zu gestalten, planen er und seine Partei noch aus Steuern bezahlte Tickets. Er erzählte uns auch noch, dass 80 Prozent des CO²-Ausstoßes durch Fabriken verursacht werden. Seine Lösung: viel mehr umweltfreundlichen Strom zu verwenden.

Bei der Frage, ob man schneller Menschen aus Afghanistan holen könne, wo jetzt die Taliban regieren, meint er: „Es gibt Asyl-Recht.“ Aber leider würden Flüchtlinge wie eine „heiße Kartoffel“ zwischen den europäischen Ländern hin und her geschoben, da sich viele Länder nicht dazu bereit erklären wollten, Flüchtlinge aufzunehmen. Denn das kostet Geld. Kevin Kühnert ist für eine europäische Lösung.

Es wurde auch die Frage gestellt, was mit dem Tempelhofer Feld geplant ist.

Kühnert sagte, es wäre sinnvoll, Wohnungen am Rande des Feldes zu bauen, da immer mehr Menschen nach Berlin ziehen. Und er hält es für keine Beschädigung des Feldes, den Rand zu bebauen. Er sagte aber auch, dass dies seine persönliche Meinung sei und er den Volksentscheid gegen eine Bebauung respektiere.

Manche aus meiner Klasse haben sich fest vorgenommen, Kevin Kühnert zu wählen (natürlich erst, wenn sie alt genug sind), auch wenn er nicht mit Bodyguards gekommen ist, so wie es sich einige vorgestellt hatten. Am Ende des Interviews haben wir noch Fotos mit Kevin gemacht und Autogramme bekommen.

Insgesamt war es eine sehr interessante und lehrreiche Stunde!

Wenn ihr mögt, schaut euch doch auch unser Video an: https://youtu.be/T-hDUY_cVGo

Text: Ida, 6a/Fotos & Video: B. Gebauer

Klima schützen: die besten Tipps der 6c

Wie wahrscheinlich die ganze Welt gerade bemerkt, ist  der Klimawandel schon weiter fortgeschritten als uns lieb ist. Deshalb hat sich die Klasse 6c im Nawi-Unterricht überlegt, was und wie jeder etwas gegen den Klimawandel tun kann. Hier sind einige Vorschläge:

Umweltfreundlicher einkaufen

Ökoklamotten oder Flohmärkte: Kaufen oder verkaufen Sie doch Kleidung, um das Klima zu schützen, auf dem Flohmarkt. Verschenken und vererben sie ihre Kleidung an die Familie und an Freunde. Geht an der Schlossstraße ins Naturkaufhaus, um das Klima zu schützen.

 Aber auch Handys & Co.können wiederverwertet werden, um daraus andere Sachen herzustellen.

Im Prinzip geht es darum, dass wir umweltfreundlicher konsumieren und dass wir  versuchen, unserer Umwelt zu helfen. Mila

Ursachen des Klimawandels

Klimaschutz, Klimawandel, Treibhausseffekt – in all diesen Themen spielt ein Begriff eine zentrale Rolle: Kohlenstoffdioxid, kurz Kohlenndioxid oder ganz kurz CO2. Doch wie kann ein Gas Einfluss auf unser Klima haben? Und was genau steckt überhaupt hinter dem Begriff Treibhausseffekt?

 Durch den Verbrauch fossiler Brennstoffe (dazu gehören Braunkohle, Erdkohle, Torf, Erdgas und Erdöl), durch die Abholzung der Wälder und Viehzucht beeinflusst die Menschheit zunehmend das Klima und die Temperatur auf der Erde. So erhöht sich die Menge der in der Atmosphäre natürlich vorkommenden Treibhausgase enorm, was den Treibhauseffekt  und die Erderwärmung verstärkt. Treibhausgase sind z. B. Kohlendioxid, Methan und Lachgas. Der Treibhauseffekt wirkt wie ein Gewächshaus. Bei einem Gewächshaus bestehen das Dach und die Wände aus Glas. So kommt viel Wärme ins Gewächshaus aber weniger raus. Ungefähr so ist es auch bei uns und der Atmosphäre. Die Sonnenstrahlen kommen durch die Atmosphäre, aber weniger raus. So ist es bei uns schön warm. Die Durchschnitts-Temperatur ist 15°C. Im Winter ist es zwar kälter und im Sommer wärmer, aber auf der ganzen Welt insgesamt sind es 15°C. Ohne diesen Effekt würde es auf der Erde nur -18°C sein. Dabei würden wir erfrieren. Vor ein paar Jahren wurde herausgefunden, dass sich diese Temperatur erhöht.  Das ist eigentlich normal, aber diese Veränderung ist nicht normal.

Dort oben in der Atmosphäre gibt es auch das so genannte CO2. Das brauchen unsere Pflanzen, dadurch produzieren sie Sauerstoff und das wiederum brauchen wir zum Leben. Jetzt ist aber so viel COauf der Erde, dass die Pflanzen das gar nicht verarbeiten können. Das CO2 steigt also in die Atmosphäre und dadurch wird alles ein bisschen durcheinander gebracht. Durch dieses Durcheinander wird es auf der Erde immer wärmer. Das Problem ist, dass wir diese ganze Hitze nicht aushalten können, deshalb sprechen alle von einem Problem. Clara

Was ist eigentlich Klima?

Der Begriff Klima bezeichnet die Gesamtheit aller Wetterereignisse, die über einen längeren Zeitraum (Jahre oder Jahrzehnte) in einem größeren Gebiet stattfinden. Wetter und Klima hängen stark von der Sonneneinstrahlung ab, denn die Erdoberfläche wird ungleichmäßig erwärmt. Wegen der ist es in den letzten 100 Jahren um circa 1 Grad Celsius wärmer geworden. Durch diese Erwärmung schmelzen die Gletscher und das Eis an Nord- und Südpol. Deshalb steigt der Meeresspiegel und es kommt an den Küsten zu Überschwemmungen. Carla und Youssef

Klimafreundlich essen

Klimafreundlich essen wie geht das und was soll das sein? Alles beginnt damit, wenn du im Supermarkt dein Essen kaufen willst. Achte beim nächsten Einkauf auf unsere Tipps, um klimafreundlich zu essen.

1. Achte darauf das du regionale Produkte kaufst, also die in Deutschland wachsen oder angebaut werden. Damit vermeidest du, dass die Produkte lange transportiert werden.

2. Versuche mal weniger Plastikverpackungen zu benutzen und nimm einen Stoffbeutel mit und hol dir loses Obst/Gemüse, das du dann selber abwiegen kannst.

3. Man glaubt es kaum aber Fleisch ist sehr klimaschädlich, da z. B. Rinder ein sehr klimaschädliches Gas ausstoßen(Methan).

4. Viele Leute trauen sich nicht, aber manche Produkte kann man auch noch nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum essen/trinken (außer Fleisch)

Tipp: Es ist auch gut wenn ihr Obst oder Gemüse selber anbaut. Lilly und Lara

Bäume pflanzen

Bäume sind wichtig für unser Klima ! Denn sie nehmen CO2 aus der Luft und verwandeln es in Luft. Hier ist kurz erklärt, wie man Bäume pflanzt. Das Pflanzloch ausheben und gegebenenfalls die Pflanzfläche vorbereiten. …

  1. Pflanzschnitt bei wurzelnackten Bäume …
  2. Pfahl in die Erde schlagen. …
  3. Den Baum ins Pflanzloch setzen. …
  4. Erde andrücken. …
  5. Pfahl befestigen. …
  6. Den Baum angießen. …
  7. Mulchen.

Auch ein berühmter Youtuber namens mrBeast hat 23000000 Bäume gepflanzt und viele Menschen haben ihm spenden gegeben, wie z.B. Tesla-Chef Elon Musk.

Straßenbäume gießen/pflegen

Wie kann man die Bäume vor den Dürren retten? Da es viele Bäume gibt, die unter den Dürren leiden müssen, könnte man z. B. Bewässerungssäcke an die Bäume anbringen.(Diese kann man auch selber machen, im Internet gibt es Anleitungen) Oder man kann sie einfach gießen. Wenn man einen Garten hat, kann man dort auch Pflanzen pflanzen. Doch wenn man das tut, kann man sie nicht einfach dort stehen lassen. Man muss sich nämlich auch regelmäßig um sie kümmern. Sonst trocknen sie auch aus.

Lara, Illayda und Jule

Umweltfreundlich fortbewegen

Was kann man tun? Mehr mit dem Fahrrad fahren, weniger mit dem Auto fahren. Wenn man schon fliegen muss, dann mit Elektro-Flugzeugen. Timea und Nadee

So schön war die Premiere von „The Raven Game“

Spannung, Freude, Aufregung! Das alles vereinte sich am Samstag vor dem fsk kino. Dort warteten die Besucherinnen und Besucher, um endlich reingelassen zu werden. Sie durften nach langem Warten in der Coronazeit endlich die Premiere des Films ,,The raven game” ( das Rabenspiel) sehen. Doch bis zur Premiere war es ein langer Weg und viel Arbeit. Die Theater-AG, die unter Leitung von Frau Tappe und Frau Vogelpohl zur Krabat-AG wurde, hat den Film gedreht. Er dauert zirka 45 Minuten, endlich gibt es nun die vollständige Fassung.

Ins Kino kamen Eltern, Geschwister, Großeltern und Co. Aber auch unser Schulleiter Herr Garbe, die Hortleiterin Frau Stuhl und die Erzieher Herr Stolz (der für die Musik im Film zuständig war), Herr Krocker und Herr Gur. Der Film wurde zwei Mal aufgeführt, damit nicht so viele Leute in einem Raum sind – wegen Corona. Den Film, der von dem berühmten Buch Krabat von Otfried Preußler inspiriert ist, finden wir spannend, lustig, cool, aufregend, aber auch ein bisschen traurig. Die schwarze Mühle aus dem Buch wird „The raven game“ zu einem magischen Online-Spiel….

Anschließend habe ich ein paar Leute gefragt, wie sie den Film fanden:

,,Tolle Musik und Stimmen, eine schöne Botschaft, dass man seinen Freunden hilft und nicht aufgibt”, sagte Frau Stuhl.

Julia Kienbaum (Mutter von  Mila 6c) sagte: ,,Echt schön gemacht. Am besten hat mir die Teleportation zum Meister gefallen. Das sah echt lustig aus.“

Aber auch Herr Garbe war begeistert. Er sagte ganz gerührt: ,,So ein schönes Filmprojekt habe ich noch nie an unserer Schule gesehen!”

Das war natürlich die Krönung des Projekts, so etwas entstehen zu lassen, dass sogar der Schulleiter an einem Samstag zu seinen Schülern kommt. 😉

Lust auf mehr? Hier der Link zum Film-Trailer:  https://ravengamekrabat.wordpress.com

Lilly, Klasse 6c, Fotos: Herr Garbe

P. S. Wer genau wissen will, wie das Projekt entstanden ist, wer alles mitgemacht hat und was während der Dreharbeiten passiert ist, liest einfach den Artikel vom 11. August nach. Ihr findet ihn hier im Blog, einfach weiter runterscrollen.

Das sind die neuen Schulsprecher:innen

Beim ersten Treffen der Schülersprecher:innen unserer Schule gab es wichtige Fragen zu besprechen. Hier ein kurzes Update.

  1. Die neuen Schulsprecher:innen sind Kaan (5a), Paul (5d), Ida (6a) und Isa (4c). Beim nächsten Treffen entscheiden die Schülersprecher:innen, wer im Kinder- und Jugendparlament von Tempelhof-Schöneberg mitarbeiten wird. Alle Schüler:innen unserer Schule können sich zur Wahl stellen, meldet euch! Insgesamt können acht Schüler im Parlament mitentscheiden. – Zu Vertrauenslehrern wurden Herr Gebauer und Frau A. Huber gewählt, Erzieher des Vertrauens sind Herr Stolz und Herr Wittek.
  2. Sicherer Schulweg und Mobilität: Um für alle einen sicheren Schulweg zu gewährleisten, sind kleine und große Veränderungen wichtig. Zwei Ideen, die beim Treffen vorgestellt wurden: mehr Fahrradbügel auf der Schulstraße und die Entfernung der Parkplätze vor dem Fahrradhof sowie eine Absenkung des Bürgersteigs. Nun sollen in den Klassen weitere Ideen gesammelt werden.
  3. Aktionswoche „Zu Fuß zur Schule“: Sie findet vom 21. bis zum 24. September statt. Bitte vormerken: Ein Mobilitätsfest mit tollen Aktionen gibt es am 22. September von 7.30 bis 8.30 Uhr.
  4. U18-Wahl: Sie wird von den sechsten Klassen vorbereitet und findet am 15. September statt. Dazu folgen bald weitere Infos. SF

Viel Sonne und Sonnenblumen zur Einschulung

Passend zum großen Tag zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite: „Wir haben extra die Sonne für heute bestellt“, sagte Schulleiter Olaf Garbe bei der Einschulungsfeier am Sonnabend und die ErstklässlerInnen strahlten um die Wette. Zur Begrüßung in der Turnhalle gab es für die Äffchen (1a) von Herrn Soza, die Bienen (1b) von Frau Kunath, die Spatzen (1c) von Frau Schlötke und die Igel (1d) von Frau Warda  ein volles Musik- und Tanzprogramm.

  „Vor einem Jahr waren die Kinder der 2a genau so aufgeregt wie ihr heute“, erzählte Moderatorin Frau Böttger den Schulanfängern. „Heute begrüßen sie euch mit einem Lied.“ Das „Lied über mich“ der 2a von Frau Purtak erhielt ebenso viel Beifall wie das Willkommens-Lied mit Schlaginstrumenten, vorgetragen von der 4b unter Leitung von Frau Gieszer, und die engagierte Tanzeinlage zum Song „Jerusalema“ der 4a von Frau Czarnojahn. 

  Im Stundentakt und – Corona-konform – mit Masken kamen die vier neuen Klassen in die Turnhalle,  wurden von Eltern, Geschwistern und Großeltern mit viel Applaus begrüßt. Für jedes Kind gab es eine Sonnenblume, wie immer gestiftet vom engagierten Förderverein Hungerharke. Mit den Blumen winkten die Kinder nach der offiziellen Einschulung fröhlich ihren Familien zu, bevor sie mit ihren KlassenlehrerInnen zur ersten Schulstunde ihres Lebens in die Klassenzimmer verschwanden.

  Die Einschulung der ersten Klassen gehöre für jeden Schulleiter zu den schönsten Momenten eines Schuljahres, bekannte Herr Garbe bei seiner Ansprache. „Vor ein paar Wochen haben wir die Sechstklässler verabschiedet, nun füllt ihr die Lücke, die sie hinterlassen haben.“  Was man in der Schule lernen könne? „Lesen, rechnen, schreiben“, sagte die Kleinen ins Mikrophon. „Das alles ist sehr wichtig, doch genau so wichtig ist es, in der Schule Freunde zu finden, Ausflüge zu unternehmen, zu singen und zu malen“, betonte der Schulleiter. Er wünschte den Kindern, dass ihnen die Freude an der Schule und die Neugier erhalten bleiben. Den Eltern riet er zu viel Gelassenheit und warnte vor Leistungsdruck. „Zeigen Sie Neugier und Interesse“, sagte er noch. 

  Das zeigten die Familien gleich am ersten Schultag, machten viele Fotos und schlenderten auch am reich gedeckten Tisch des Fördervereins Hungerharke in der Nähe des Burgsaals vorbei. Fördervereins-Sprecherin Frau Suhr und ihre MitstreiterInnen hatten bereits in aller Frühe um 8 Uhr viele Brötchen geschmiert, um Kinder und Eltern zu bewirten. Der scheidende Hungerharken-Vorstand Herr Hübner-Rymarzewicz warb um neue Mitglieder – damit auch die neuen ErstklässlerInnen von vielen Anschaffungen der Hungerharke profitieren können. Auch die Schlaufüchse wünschen allen ErstklässlerInnen ganz viel Spaß und Freude in der Schule – herzlich willkommen!!!  hub 

Mitglied werden bei der Hungerharke

Der Förderverein Hungerharke e.V. ermöglicht viele Aktivitäten an unserer Schule: Das Engagement der Mitglieder reicht vom Wasserspender im Eingangsbereich über Laptops bis hin zu Luftfiltern in den Klassenräumen. Auch im neuen Schuljahr sucht die Hungerharke wieder viele neue Mitglieder, damit sie künftig weitere wichtige Neuanschaffungen an unserer Schule unterstützen kann. Machen Sie mit, werben Sie für unseren Förderverein. Anbei können Sie einen Mitgliedsantrag als pdf zum Ausfüllen downloaden. Vielen Dank fürs Mitmachen und Weitersagen! 🙂

Ravengame: Krabat-Filmprojekt hat bald Premiere

Willkommen im neuen Schuljahr! Gleich zu Beginn gibt es gute Nachrichten: Ein Projekt der Film-AG an der Schule ist trotz aller Hürden und Hindernisse der Corona-Pandemie jetzt zum erfolgreichen Abschluss gekommen: Die SchülerInnen haben eine Abenteuergeschichte mit Fantasy-Elementen gedreht, in der sich die Krabat-Sage in ein magisches Online-Spiel verwandelt, aus dessen Macht sich die Kinder nur durch die Kraft der Freundschaft befreien können. Titel: „Raven Game“. Die Premiere des Films ist am 21. August im FSK-Kino.

Der Filmstoff ist die Krabat-Sage vom Jungen, den die Not seiner Familie in die Welt hinaustreibt und der vom bösen Meister in die schwarze Mühle gelockt wird. Dort erlernt er zwar die faszinierende Kunst der Zauberei, wird aber dafür zum Sklaven des Meisters. Die schwarze Mühle des Films ist ein Online-Spiel, in das eine Gruppe von Kindern gesogen wird. Die Versprechungen des Spiels sind verlockend, und die Kinder sind auf der Suche nach einem Zufluchtsort vor ihrem bedrückenden Zuhause, in dem sie sich zunehmend verloren fühlen. Ist es im Film die Liebe, die Krabat aus der schwarzen Mühle rettet, so ist es im Film der Einsatz der Freunde, der die abgetauchten Kinder aus den Fängen des Meister-Spiels befreit…

In einer Film-AG mit Christina Tappe, der Leiterin der Theater AG und der „Filmfrau“ Astrid Vogelpohl, haben die Schüler*innen – die meisten kamen aus der jetzigen 6c – am Drehbuch zu einem modernen Krabat mitgeschrieben. Sie haben ihre Rollen entwickelt, das Spiel vor der Kamera geprobt, Tablets als Videokameras ausprobiert, das riesige Greenscreen-Tuch als Sprungtuch benutzt, den Ton geangelt, mit der deadcat geschmust, und um jeden Satz gekämpft. ,,In der Krabat-Mühle in der Lausitz, der perfekten Kulisse zum Abtauchen in die sagenhafte Welt des Raven Game lebten wir eine Woche den Zauber des Filmemachens. Die Kinder hatten das Gefühl den Film zu leben“, erzählt Frau Tappe. Den Rohschnitt des Films, montiert sowie mit Effekten (Astrid Vogelpohl) und einem spannenden Soundtrack (Daniel Stolz) versehen, haben die Mitwirkenden gesichtet und kritisch kommentiert. Da fehlten allerdings noch zwei von den Kindern selbst geschriebene Songs, mit Daniel Stolz vertont und von den SchülerInnen im Tonstudio eingesungen. Sie sind das Herz dieses Soundtracks.

Die Erlebnisse, an die die Kinder sich aus der Drehwoche erinnerten und die sie im Film schmerzlich vermissten, haben auf der Homepage zum Filmprojekt ihren Platz gefunden, als Blogbeiträge der Kinder: „Ich fand es toll, dass man vor der Kamera jemand ganz anderes sein konnte, als man es in Wirklichkeit ist. Man durfte Sachen sagen oder tun, die man im echten Leben nie machen würde. Außerdem mochte ich es, dass wir auch zwei Lieder gesungen haben, die sich sehr schön angehört haben. Wir waren an unterschiedlichen Räumen oder Orten, um die Szenen zu drehen. Den ganzen Tag haben wir Zeit mit Leuten verbracht, die wir sonst nur kurz oder selten sehen. Das war toll. Ich fand es eine sehr schöne Erfahrung und ich würde es toll finden, wenn ich sowas nochmal erleben dürfte“, schreibt Jule. Viele weitere Infos gibt es auf der Projektwebsite: https://ravengamekrabat.wordpress.com

Bald steht die Filmpremiere an. Da – wegen Corona – nur 50 Personen ins Kino kommen können, wird aus der Premiere eine Doppelpremiere am 21. August. Die erste Vorführung ist um 15:30 und die zweite um 16:30. Der Kinobesuch ist kostenlos, Anmeldungen sind jedoch ein MUSS! Das Projekt kann vor Ort mit einer Spende unterstützt werden. Falls sich mehr als 100 Personen anmelden sollten, wird eine dritte Vorführung angeboten. Deshalb ist es wichtig, sich bald schriftlich anzumelden, damit die entsprechenden Plätze reserviert werden können: Das geht über die oben verlinkte Website (Kontakt). Der Kinobesuch ist, wie alle Kinobesuche zur Zeit, nur mit einem der drei „G“s erlaubt: dem Nachweis entweder geimpft, genesen oder getestet zu sein.

Nach der Premiere wird der Film online verfügbar sein. Zunächst freuen sich aber alle auf ein gemeinsames Kinoerlebnis. Der Trailer zum Krabat-Film sorgt schon einmal für Neugier und Vorfreude:  https://vimeo.com/552312283 

Die Schlaufüchse wünschen der Film-AG eine tolle Premiere! Wir werden berichten….