Konfliktlotsen im Roten Rathaus ausgezeichnet

Große Ehre für die Konfliktlotsen unserer Grundschule: Zusammen mit ihrer Trainerin Frau Rielo erhielten die Kinder am Dienstag im Roten Rathaus den Berliner Schüler-FreiwilligenPass. Engagiert setzen sich die Schülerinnen und Schüler für ein harmonisches Miteinander auf dem Schulhof ein und sind im Konfliktlotsen-Haus immer ansprechbar.

Die Ausbildung zum Konfliktlotsen beginnt in der 4. Klasse durch Frau Böttger.  Anschließend arbeiten die Kinder freiwillig zwei Jahre als Konfliktlotsen in den Pausen auf dem Schulhof. Ein Erfolgsmodell!

Sozialsenatorin Elke Breitenbach überreichte den sechs SchülerInnen unserer Schule und anderen Freiwilligen am Dienstag eine Urkunde. Die Sechstklässler freuten sich sehr. Hanna aus der 6d brachte es für alle auf den Punkt: „Ich will anderen Kindern, die sich streiten, helfen. Ich möchte zusammen mit ihnen versuchen, den Streit zu lösen. Das macht mir wirklich Spaß.“

Fotos: Strehlau

Werbeanzeigen

Erster Schultag mit Sonnenblumen

Fische, Zebras, Elefanten und Löwen: So heißen die neuen ersten Klassen der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld. Mehr als 100 Erstklässler sind am Sonnabend eingeschult worden. Mit gut gefüllten Schultüten und strahlenden Gesichtern kamen die neuen Schüler*innen in ihre Klassenzimmer und wurden dort von ihren Klassenlehrerinnen Frau Georges, Frau Rudolf, Frau El Hasan und Frau Rausch begrüßt. Der Schulchor erzählte den Neuen mit einem Lied, wie es ,,bei uns in Tempelhof“ zugeht und Schulleiter Olaf Garbe und Stellvertreterin Kirsten Raya nahmen die Erstklässler und ihre Familien in der Mensa in Empfang. „Die Kinder lernen gern, sie wollen lernen“, sagte Olaf Garbe. Jeder gehe dabei seinen eigenen Lernweg. Er rief alle Kinder einzeln auf, jedes erhielt eine vom Förderverein Hungerharke gestiftete Sonnenblume. Auf der Bühne gab es zudem ein Tanz-, Gedicht- und Akrobatik-Programm, das Frau Böttger moderierte. Die Erstklässler und ihre Familien hatten sichtlich Spaß daran.

Abschließend ging es ins Freie: Der Förderverein hatte auf dem Gelände der Schulburg ein großes Buffet organisiert. So konnten Kinder und Eltern nach der ersten Schulstunde bei strahlendem Sonnenschein den Start ins Schulleben gebührend feiern. hub

Wir wünschen den Erstklässlern alles Gute!!!

Eine Theaterwoche voller Höhepunkte

Mit einer Woche voller Theater-Höhepunkte ist das Schuljahr 2018/2019 an der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld zu Ende gegangen: Über 250 SchülerInnen standen an fünf Tagen in 22 Aufführungen auf der Bühne. Trotz der hohen Temperaturen kamen weit mehr als 1000 BesucherInnen, um sich die Stücke anzuschauen. Da war für jeden etwas dabei – von Prinzessin Vivi über Krabat und das Anti-Mobbing-Drama Tempel-Kids bis hin zum Späti-Krimi oder Shakespeare-Stücken wie  Sommernachtstraum und Hamlet.

Erfolgs-Bilanz

Schulleiter Olaf Garbe war am Ende ebenso zufrieden wie die jungen DarstellerInnen und die Macher hinter der Bühne: „Es war eine großartige Theaterwoche“, sagte er.  Und weil Bilder bekanntlich mehr sagen als tausend Worte, posten wir hier im Blog eine kleine Auswahl. Mehr seht ihr nach den Ferien in der Schule! Bis dahin wünschen die Schlaufüchse einen wunderbaren Sommer und sagen:

AUF WIEDERSEHEN IM SCHULJAHR 2019/2020!!!

hub/Fotos: H. König/Ch. Tappe/O.Garbe

Wenn die Schlaufüchse Pizza essen

In diesem Schuljahr haben die Schlaufüchse hart gearbeitet. Zeit für eine Belohung: Am 3.6.2019 haben wir im Computerraum Pizza gegessen. Insgesamt haben wir  12 Pizzen bestellt  und dazu tranken wir viel Limonade. Als Herr Garbe kam, haben wir „Happy Birthday“ gesungen, denn er hatte an diesem Tag Geburtstag!  Nach der Hofpause hat Frau Huber die Pizzen an der Manfred-von-Richthofen-Straße abgeholt. Ratet, was die Lieblingspizza der Schlaufüchse ist…. Richtig geraten: Es ist „Salami“. Aber auch die mit Schinken-Belag oder die Margherita kamen gut an. Als die Pizzen auf dem Tisch standen, wurde es auf einmal ganz ruhig.   „Da hat sich das Artikelschreiben doch gelohnt“, meinte Ella aus der 4a.         Pizzaessen.jpg   Tamara, 5b

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klassenfahrt mit vielen Abenteuern – die 5a im Erzgebirge

Am 20. Mai 2019 fuhren wir, die Klasse 5a, nach Geyer im Erzgebirge. Um 8:30 Uhr trafen wir uns am S-Bahnhof Südkreuz. Alle freuten sich riesig und waren schon gespannt, was sie erwarten wird. Die Fahrt dauerte fünf Stunden und wir stiegen vier Mal um. Nach einer langen, anstrengenden Fahrt kamen wir erschöpft im Gruppenhaus Geyer an. Als wir da waren, lernten wir am Anfang unsere Gruppen-Trainer Paul, Nina, Lukas und Ninas Hund Socke kennen. Wir machten viele Aktionen –  wie zum Beispiel Abseilen, Bogenschießen, Henna-Tattoos, Jonglierbälle bauen und vieles mehr. Wie hoch es hinaus ging, könnt ihr oben auf dem Bild sehen… Es hat viel Spaß gemacht. Mehr von unserer Klassenfahrt könnt ihr im nächsten Schlaufuchs lesen.                                                                               Maria, Klasse 5a

Mit dem Zug ging es ins Erzgebirge.

Abschlussdisko ein voller Erfolg

Die sechsten Klassen sind auf der Abschiedstournee …. Am 17. Mai feierten sie ihre Abschlussdisko.  Um 18 Uhr ging es los. Anfangs war die Party noch nicht im vollen Gange, aber als alle da waren, wurde die Stimmung besser und man bekam Lust zu tanzen.

Jede Klasse hatte ihren eigenen Tisch mit Chips und Süßigkeiten, außerdem gab es  einen separaten Tisch  mit Getränken. Mit der Nebel- und Lichtmaschine wurde der Abend noch viel schöner und interessanter. Jeder konnte gut zu den Liedern, die Herr Stolz und Herr Dose ausgesucht hatten,  tanzen und Herr Hampe  kam auch zu Besuch.  Die Abschlussdisko war ein voller Erfolg! Der Meinung war auch Herr Hampe und lobte Herrn Stolz und Herrn Dose, die die Disko zum ersten Mal geplant  hatten.  Mit dem Abschlusslied „We are the Champions“ verabschiedeten sich die sechsten Klassen und gingen um 21.30 Uhr nach Hause. Dieser Abend  war sehr schön für uns alle! Julia 6b 

U18-Europawahl: Bündnis 90/Grüne landen bei über 40 Prozent

An unserer Schule ist die Europawahl schon gelaufen: Die Partei Bündnis 90/Grüne liegt bei den Schülern/Schülerinnen weit vorne. Sie bekam bei der U18-Wahl zur Europawahl 2019 am 17. Mai mehr als 40 Prozent der Stimmen. 299 Kinder der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld gingen wählen.

Ein paar Wochen lang hatten die Klassen 6a und die 6c die Wahl an der Schule vorbereitet.  Auf dem Schulhof  präsentierten sie am Wahltag viele Informationen zur Europäischen Union (EU), zum Europäischen Parlament und zu den Parteien, die sich zur Wahl stellen.

Von  8.15 Uhr bis 12.15 Uhr konnte man im alten Klassenraum der 5a wählen. Viele Schüler mussten sich in einer langen Schlange anstellen, denn das Interesse war sehr groß. Als man dann endlich bei den Türstehern ankam, war die Aufregung riesig. An den Tischen saßen drei Kinder, und jeder bekam ein Blatt. Darauf  standen alle Parteien, die man wählen konnte. Puh, ganz schön viele! Und ein Kind hat jedem erklärt, dass man nur eine Partei wählen darf. Dann konnte man hinter einer Wand  seine Stimme abgeben und seinen Wahlzettel in eine Wahlurne stecken. Bevor man das alles tat, konnte man sich an den Infoständen der 6a und der 6c auf dem Hof über die verschiedenen Parteien informieren.

Kinder wählen anders

Es ist sehr überraschend, dass die Kinder anders wählen als die Erwachsenen. Schaut euch die Grafik unten an: Nicht nur, dass die Grünen mit 40,8 Prozent der Stimmen gewonnen haben. Auf Platz zwei steht die Partei „Die Linke“, auf Platz  3 die SPD.

Schulleiter Olaf Garbe freute sich über das Interesse, er war den ganzen Vormittag im Wahlraum. Für viele Kinder war es die erste Wahl überhaupt. Es war nicht so leicht, einen Überblick zu haben, denn auf dem Wahlzettel standen 40 Parteien. Ein Junge aus der zweiten Klasse ging mit seinem Wahlzettel in die Wahlkabine. Er blieb sehr lange drin.  Plötzlich war ein klagender Laut zu hören, dann war wieder Ruhe.  Am Ende rief der Junge:  ,,Verdammt, wo stehen denn die Grünen?“    Lilli & Paulina, Klasse 4c 

 

Bildschirmfoto 2019-05-17 um 14.41.31